golddersteppe_gr

Über 50.000 Besucher besuchten die  Ausstellung „Das Gold der Steppe“


Auch 2009 war die aktuelle Ethnoausstellung „Das Gold der Steppe“  erwartungsgemäß sehr gut Besucht. Mit über 50.000 Besuchern reihen sich auch die Sensationsfunde aus den Fürstengräbern der Skythen und Sarmaten in die Erfolgsschiene der Kunsthalle Leoben ein.

Sensationsfunde:

Die prächtig verzierten Objekte aus Gold liesen die Räume des Museums glänzen. „Das Highlight war auf jedem Fall die Pferdedecke“, erklärte Gerhard Samberger, Kulturmanager der Stadt Leoben. Dieser Sensationsfund besteht aus über 9.000 einzelnen Goldstücken, die aufwendig auf die Pferdedecke gestickt wurden. „Die Ausstellung ‚Das Gold der Steppe’ präsentierte weltweit zum ersten Mal Objekte aus russischen und ukrainischen Museen“, freut sich der Kulturmanager.

Ansturm:
Ein Großteil der Besucher kamm aus dem Wiener und niederösterreichischen Raum sowie aus der Steiermark, und ein geringer Prozentsatz verteilt sich auf das Ausland und auf den Rest von Österreich. Wie im Vorfeld bereits erwartet, besuchten im Verhältnis zur vergangenen Wikinger-Ausstellung eher wenige Schulklassen die Kunsthalle. „Allerdings wird das Kinderprogramm sehr gut angenommen. Es ist überwiegend ausgebucht“, so Samberger.

Kombiticket:
Auch 2009 wurden wieder Kombitickets (Ausstellung inkl. Erzberg/ Braumuseum/ Stift Admont) angeboten, von denen viele verkauft wurden. Vor allem die Kombination mit der Wassererlebniswelt Asia Spa war sehr gefragt. „Es ist wichtig, dass die Gäste in der Region verweilen“, betont der Kulturmanager.

Öffnungszeiten Kunsthalle / Museumscenter Leoben

Ausstellung in der Kunsthalle Leoben

"Hoffnungs(t)raum Phantastisch"
von 5. Mai - 17. September 2017
Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr

MuseumsCenter Leoben


ganzjährig
Dienstag - Samstag 10.00 - 17.00 Uhr